Geburtshaus Delphys
Badenerstrasse 177
8003 Zürich

Telefon 044 491 91 20
Fax 044 491 91 56
info@delphys.ch

Telefonsprechzeiten:
Mo - Fr: 10 – 11 Uhr

Mails werden von Mo-Fr,
Anfragen auf der mailbox täglich beantwortet

Infoveranstaltungen für werdende Eltern:
(bitte unbedingt untenstehende Wegbeschreibung + Lageplan beachten!)

Dienstag, 04.09.18 um 19.00
Mitwoch, 12.09.18 um 19.00
Samstag, 22.09.18 um 10.00

Dienstag, 02.10.18 um 19.00
Samstag, 13.10.18 um 10.00
Mittwoch, 31.10.18 um 19.00

Montag, 05.11.18 um 19.00
Samstag, 17.11.18 um 10.00
Dienstag, 27.11.18 um 19.00

Dienstag, 04.12.18 um 19.00
Samstag, 15.12.18 um 10.00
Mittwoch 19.12.18 um 19.00

Für die Infoveranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Infoveranstaltung findet im Raum FLEX 1 statt. 
Den Raum erreicht man über die grosse Freitreppe (Lift links neben der Treppe).
Im Innenhof Eingang auf der rechten Seite benutzen.
Kursraum Kalkbreite

(zum Vergrössern anklicken)

News

> ältere News und Mitteilungen gibt's hier in unserem Archiv

 

Sonntagsbrunch

23.5.2018

Am Sonntag, 17. Juni organisiert der Förderverein Geburtshaus Delphys zum zweiten Mal den feinen Sonntagsbrunch. Liebe Familien und Freunde, Ihr seid herzlich willkommen, mit uns von 10-12 Uhr Gemütlichkeit und Austausch zu geniessen.

Flyer Sonntagsbrunch

 

Film "Zeit für Utopien - wir machen es anders"

20.4.18: Per sofort sind die Tickets für die Vorpremiere vom Film "Zeit für Utopien" am 1.5.18 bestellbar! Auf der Seite www.kinohoudini.ch unter "Programm demnächst" können Tickets gekauft werden.(Auf die Zeit 18.40 tippen > Saalplan erscheint). Nutzt die einmalige Gelegenheit nach dem Film am Filmgespräch mit dem Regisseur Kurt Langbein und einigen ProtagonistInnen des Films teilzunehmen.
www.facebook.com/ZeitfuerUtopien/videos/276116706256003/ (Spezialtrailer Delphys & Kalkbreite)

 

16.4.2018

Juhui!  Endlich ist es so weit: Der Dokumentarfilm, der letzten Sommer bei uns in der Kalkbreite gedreht wurde und in dem das Geburtshaus Delphys eine klitzekleine Rolle spielt, kommt nun ins Kino! Er heisst «Zeit für Utopien – wir machen es anders». In Deutschland und Österreich startet er bereits am 19./20.4.18 und bei uns im Kino Houdini startet er offiziell am 3.5.18. Man sollte ihn wohl schnell anschauen, weil er nur so lange läuft, wie es InteressentInnen gibt. Mit etwas Pech läuft er nur eine Woche… er ist aber auf jeden Fall sehenswert.

 Noch etwas Besonderes: 

Am 1.5.18 findet ebenfalls im Houdini die Premiere statt. Um 18.40 startet der Film, danach gibt es ein «Filmgespräch», bei dem der Regisseur Kurt Langbein und die Delphys-Hebammen Sabina und  Helen (Protagonistinnen) anwesend sein werden. Und zum Schluss gibt es noch einen Apéro. Vielleicht magst Du im Publikum sitzen? Ticketreservationen für die Premiere werden dann wohl im Kino Houdini  möglich sein. Da der Anlass zur Zeit noch in Planung ist, könnte es noch Änderungen geben. Schau gelegentlich mal auf der Internetseite des Houdinis (zu Zeit noch nichts aufgeschaltet, folgt demnächst) 

 Hier mehr Infos über den Inhalt von der offiziellen Webseite: www.zeit-fuer-utopien.com

https://www.trailerloop.de/movies/zeit-fuer-utopien

 > zurück zum Seitenanfang

 

Jahresbericht 2017

16.4.2018

Die neusten Zahlen aus dem Geburtshaus!

Jahresbericht 2017

> zurück zum Seitenanfang 

 

Delphys-Treff macht Sommerpause

03.07.2018

 

Nach der Sommerpause findet ab dem 02.08.2018 wieder jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat der offene Delphys-Treff im Flex 2 (Lageplan) statt. Ein herzliches Willkommen an alle Eltern mit ihren Kindern bis zu einem Jahr.

Details zum Delphys-Treff über den folgenden Flyer

> zurück zum Seitenanfang

 

 

Hebammen in den Medien

15.3.2017

Laut NZZ vom 14.3. wächst das Vertrauen in die Hebammen schweizweit. Immer mehr Frauen lassen sich während der Schwangerschaft von einer Hebamme betreuen. Der Bund fördert seit diesem Jahr diesen Trend, der nicht nur Kosten spart.....

https://www.nzz.ch/schweiz/betreuung-in-der-schwangerschaft-vertrauen-in-die-hebamme-waechst-ld.150917

Medienmitteilung des Schweizerischen Hebammenverbandes SHV vom 13.3.2017

Schwangerschaftsbetreuung durch die Hebamme

 > zurück zum Seitenanfang 

 

Geburtshäuser Zürich in den Medien "Streit um die richtige Geburt"

16.12.2016

Wie der Sonntagszeitung und dem Tagesanzeiger vom 12.12. zu entnehmen ist, stehen die Geburtshäuser mit der Gesundheitsdirektion im Streit. Weiter ist zu lesen, dass die Gesundheitsdirektion Zürich gewisse Leistungen der Geburtshäuser nicht bezahlt. Aufgrund von vielen Reaktionen ist es uns ein Anliegen, ebenfalls das Wort zu ergreifen und den Delphys-Familien zu versichern, dass keine unerwarteten Kosten auf sie zukommen werden.

Wir sind mit dem Kanton einig, dass dieser im Rahmen des Leistungscontrollings überprüfen muss, ob die Spitäler und Geburtshäuser ihren Leistungsauftrag einhalten. Wir unterstützen darum die Mitarbeitenden des jährlich stattfindenden Leistungscontrollings, in dem wir die Daten fristgerecht liefern. Den Geburtshäusern werden nun aber Verstösse gegen den Leistungsauftrag angelastet, die weder eine gesetzliche noch eine medizinische Grundlage haben.  

Wir machen uns Sorgen

Wie im Gesundheitsversorgungsbericht 2016 zu lesen ist, setzt sich der Zürcher Gesundheitsdirektor Heiniger für hohe Qualität und für sorgfältige und umfassende Informationen ein.  Speziell geht es um eine sinnvolle Spitalplanung und um Kostenoptimierungen. So gesehen haben wir, das Geburtshaus Delphys und die Gesundheitsdirektion (GD), dieselben Ziele und Schwerpunkte.

Seit 27 Jahren bieten wir hohe Qualität im Bereich der natürlichen Geburt an und können auf tausende zufriedene Familien zurückblicken.  Weiter bieten wir dies zu einem sehr kostengünstigen Ansatz an: die Geburtshäuser weisen den tiefsten Tarif für eine Geburt auf!!

Wenn dies so ist und GD und Delphys für dieselben Ziele einstehen: Weshalb ist es so schwierig, mit der Abteilung Spitalplanung der GD in einen konstruktiven, auf Augenhöhe stattfindenden Dialog zu kommen? Es bereitet uns Sorgen, dass wir von der GD kontinuierlich zu spüren bekommen, dass sie unsere Arbeit nicht schätzen. Mehr noch: unsere Kompetenzen werden laufend beschnitten. Es ist bedenklich, dass ein klärendes und fruchtendes Gespräch mit der Abteilung Spitalplanung der GD unmöglich geworden ist und wir uns mit Hilfe einer Rechtsanwältin für unsere Profession wehren müssen. Es macht uns wütend, wie wenig Vertrauen uns von Seiten dieser Behörde entgegengebracht wird.

Hebammenarbeit ist professionell

Es ist dem Kanton wichtig, «das ausgezeichnete medizinische Angebot weiter zu erhalten und weiter zu fördern – über den verfassungsmässigen Auftrag einer ausreichenden Gesundheitsversorgung hinaus auch im Rahmen einer starken Standortpolitik».  (Gesundheitsversorgung 2016, 1.2 Medizinisches Angebot im Kanton Zürich, Seite 10-11). Zudem betont er immer wieder, wie wichtig die Prävention ist.

Wir haben die GD mehrfach auf verschiedene Studien hingewiesen, die belegen, dass Hebammenarbeit professionell, qualitativ hochwertig, präventiv und kostengünstig ist. Leider anerkennt die GD diese Tatsachen nicht! Wir erleben leider gerade keine Unterstützung und Förderung unserer Arbeit seitens der Abteilung Spitalplanung der GD. Im Gegenteil: Die Behörden vergleichen die Geburtshäuser mit Spitälern. Wir haben aber ganz andere Rahmenbedingungen (1:1-Betreuung etc.) als Kliniken und sind darum mit einem Spital nicht vergleichbar.

Wir fragen uns: Warum werden Studien von Hebammen nicht anerkannt? Ist eine positive Bewertung ausserklinischer Geburtshilfe nicht erwünscht? Wozu werden Hebammen an Fachhochschulen (so an der ZHAW) wissenschaftlich ausgebildet, wenn ihre wissenschaftlichen Ergebnisse dann nicht anerkannt werden? Diese Fragen würden wir gerne mit den Mitarbeitenden der GD besprechen. Zu einem Gespräch auf Augenhöhe ist bis jetzt noch nicht gekommen.

Wir werden dafür kämpfen, dass wir unser Angebot weiterhin auf qualitativ hohem Niveau aufrechterhalten können!! Und setzen uns mit Engagement für die natürliche, ausserklinische Geburt ein.

Eure Hebammen aus dem Geburtshaus Delphys

 > zurück zum Seitenanfang

  

Neu im Angebot: Beratung Stoffwindeln

1.11.2016

Leiste einen Beitrag für die Umwelt, spare Geld und wickel den Babypo Deines Kindes künfig in Stoff anstatt in Plastik! 1,5 Tonnen Windelmüll oder 4000-6000 Windeln produziert ein Kind in seiner Windelzeit. Eine Wegwerfwindel benötigt unglaubliche 450 Jahre um vollständig abgebaut zu werden.

Moderne Stoffwindelsysteme machen das Wickeln einfach und unkompliziert. Lange Zeit war man sich nicht sicher, ob Stoffwindeln wirklich ökologischer sind. Jedoch unter bestimmten "Waschvoraussetzungen" fällt die Ökobilanz für Stoffwindeln besser aus.

 

Wenn Du gern mehr über Stoffwindeln und die verschiedenen Systeme erfahren möchtest, berate ich Dich gern.

Maxi Keller, 078 814 35 17

> zurück zum Seitenanfang

  

> ältere News und Mitteilungen gibt's hier in unserem Archiv

 

 

Haptonomie
vor- und nachgeburtliche Eltern-Kind Begleitung

Die haptonomische vor- und nachgeburtliche Begleitung fördert die Entwicklung gefühlsmässiger Bindungen zwischen Kind, Vater und Mutter.

Weitere Informationen zur vor- & nachgeburtlichen Haptonomie finden Sie auf
http://www.hapto.ch

http://www.haptonomy.org

Zeitpunkt: Beginn möglichst früh in der Schwangerschaft, bis spätestens in der 26. Schwangerschaftswoche ist der Einstieg möglich.

Häufigkeit: 6 bis 8 individuelle Treffen (60 Min.) während der Schwangerschaft im Abstand von 2 bis 4 Wochen.
Weitere Treffen mit dem Neugeborenen in den ersten Lebensmonaten.

Kosten: Fr. 110.- pro 60 Min.

Kontakt und Anmeldung direkt bei den praktizierenden Hebammen:
Anita Staffelbach, Tel. 044 450 54 25
Renata Hanhart, Tel. 044 383 50 76